Wie werde ich SR?

Einige Schiedsrichter bei den Landesmeisterschaften. Foto: Erik Roskothen

Voraussetzungen

  • Mindestalter 16 Jahre
  • Mitglied in einem Verein
  • Interesse am Tischtennis
  • Einsatzbereitschaft für jährlich mindestens vier Spielleitungen
  • Teilnahme an regelmäßigen Weiterbildungsveranstaltungen

Ausbildung

  • etwa 20 Unterrichtsstundenim Zeitraum von drei bis vier Ausbildungstagen.
    • Theoretischer Teil: Einführung in die Tischtennisregeln, Regelkunde, Einsatz als SR / OSR
    • Praktischer Teil: SR am Tisch

Prüfung

  • Schriftliche Prüfung: Beantwortung von Regelfragen
  • Praktische Prüfung: Auftreten des SR
  • Mündliche Prüfung: Diskussion von Regelauslegungen

Einsätze

  • Zunächst: Betreuung und Einarbeitung durch erfahrene Kollegen
  • Einsätze als OSR: Regional- und Oberliga
  • Einsätze als SR: 3.Bundesliga, 2.Bundesliga, 1.Bundesliga Damen und Veranstaltungen im Saarland

Aufstieg

Nach einigen (mindestens zwei) Jahren als Verbandsschiedsrichter besteht die Möglichkeit zur Qualifikation zum nationalen Schiedsrichter und Einsätzen in Bundesliga und Champions League. Darüber hinaus gibt es die Qualifikation des internationalen Schiedsrichters. Die Nominierung für die Ausbildung erfolgt durch den Schiedsrichterausschuss.

Finanzen

Das Schiedsrichterhemd und das Material des Verbandsschiedsrichters stellt der Verband. Die Kosten für die Kleidung des nationalen Schiedsrichters trägt in der Regel der Verein. Die Fahrtkosten zu den Spielleitungen werden ersetzt, zusätzlich gibt es abhängig von der Spielklasse Aufwandsentschädigungen zwischen 12,- Euro (Landes-/Kreisebene) und 30,- Euro (Bundesliga).

Anmeldungen

Beim Verbandsschiedsrichterobmann oder dem Lehrwart.