MÄTTSCH

„Sport und Mädchen“ - das ist alles andere als ein Gegensatz und dennoch ist diese Konstellation in Deutschland gegenüber „Sport und Jungen“ deutlich unterrepräsentiert. Im Tischtennis ist das nicht anders. Das DTTB-Projekt MäTTSch, von den Projekt-Machern griffig an die Stelle von „Mädchen-Tischtennis an Schulen“ gerückt, soll helfen, das Missverhältnis der Quote von 1:4 mittel- und langfristig an ein Gleichgewicht anzunähern. Für interessierte Pädagogen ist deshalb eine Regiebox mit allen notwendigen Materialien und Anregungen im Generalsekretariat des DTTB abrufbar.

MäTTSch soll über den tischtennisspezifischen Aspekt hinaus die Sportbegeisterung von Mädchen im Allgemeinen fördern und unterstützen. Aspekte, die unter Betrachtung von Bewegungsförderung und Gesundheitsprophylaxe schon im jugendlichen Alter in einer bewegungsreduzierten Gesellschaft immer mehr an Bedeutung gewinnen, auch und gerade an Ganztagsschulen.