News

Future Cup 2018: Platz vier für saarländische Mädchen

Beim diesjährigen Future Cup in Bad Blankenburg, bei dem die besten U12-Teams aus allen Landesverbänden des Deutschen Tischtennisbundes antreten, konnten sich die saarländischen Mädchen in der Besetzung Magdalena Hübgen (TTC Wemmetsweiler), Mia Federkeil (SV Remmesweiler), Lisa Wang (ATSV Saarbrücken) und Elisa Kohlen (DJK Saarbrücken/Rastpfuhl) auf einem hervorragenden vierten Platz unter insgesamt 15 teilnehmenden Landesverbänden positionieren.

Nachdem die Mannschaft bereits in der Vorrunde in der stark besetzten Gruppe B gegen die Mannschaften vom Hessischen Tischtennisverband und dem Tischtennisverband Niedersachsen jeweils mit 1:4 unterlag, setzte sie sich im Kampf um den dritten Platz in der Gruppe gegen den Tischtennisverband Brandenburg knapp mit 3:2 durch. In der darauffolgenden Zwischenrunde zeigten die jungen Saarländerinnen großen Kampf und bezwangen den Sächsischen Tischtennisverband mit 4:1, womit sie den Einzug ins Viertelfinale schafften. Dort siegten sie gegen den Tischtennisverband Sachsen-Anhalt klar mit 5:0, ehe erst im Halbfinale gegen den Tischtennisverband Niedersachsen, wie bereits in der Vorrunde nach einer 1:4- Niederlage Schluss war. Die saarländische Nummer eins, Magdalena Hübgen erspielte mit ihrem 3:0-Erfolg gegen Detert den Ehrenpunkt. Im Spiel um den dritten Platz erwies sich der Hessische Tischtennisverband beim 0:5 als zu stark. 

Achtbar schlugen sich auch die Jungen des STTB, doch mit den vorderen Plätzen hatten Pavel Sokolov (TTG Marpingen/Alsweiler), Lukas Wang (ATSV Saarbrücken), David Seitzer (DJK Heusweiler) und Rene Ackermann (TTV Niederlinxweiler) nichts zu tun. Nach Rang zwei in der Gruppenphase, in der die Mannschaft nur den Hamburger Tischtennisband in der Gruppe D hinter sich lassen musste, unterlagen sie in der Zwischenrunde dem Tischtennisverband Brandenburg denkbar knapp mit 2:3 und verpassten damit das Viertelfinale und somit eine Platzierung unter den ersten Acht. Auch in der folgenden Platzierungsrunde mussten die Saarländer nach einem 3:2-Erfolg gegen den Sächsischen Tischtennisverband sowohl gegen den Thüringer Tischtennisverband als auch gegen den Rheinhessischen Tischtennisverband Rheinland mit 2:3 geschlagen geben und landeten am Ende auf Rang 12.